Arbeit, Geld und Kreativität
 


Liebe Freunde,

voller Freude und Zuneigung bin ich heute bei Euch. Ich kenne Euch so gut und es kommt mir vor, als hätten wir uns erst gestern gesehen. In der Ebene, in der ich mich aufhalte, ist Zeit nicht so wichtig. Ich erkenne Euch sehr gut, auch wenn Eure Verkörperung, Eure physische Erscheinung, anders ist als in den Zeiten, aus denen ich Euch kenne.

Ich bin Jeshua. Ich habe als Jesus in einem menschlichen Körper auf der Erde gelebt. Ich war ein menschliches Wesen unter Menschen genau wie Ihr. Nichts Menschliches ist mir fremd. Aufgrund dieser Erfahrung mit der menschlichen Existenz bin ich zu Euch gekommen, um Euch in Eurer eigenen Entwicklung bei der Geburt dieser Neuen Zeit zu unterstützen. Eine Neue Zeit ist im Entstehen. In diesen Tagen findet eine Transformation statt, zu der Ihr alle eine starke Verbindung spürt.

Ich möchte Euch ein wenig über mich erzählen. Auf Erden war ich ein Mensch aus Fleisch und Blut und eine Art Sprachrohr für die Christus-Energie. Die Christus-Energie floss durch mich hindurch und das war mein wesentlicher Beitrag für die Erde zu jener Zeit. Aber die Christus-Energie ist nicht etwas Exklusives; sie gehört Euch allen. Ihr alle bringt eine Saat aus, bringt heute einen Teil dieser Energie hier auf der Erde aus und darin liegt Eure größte Leistung.

Diese Transformation der Alten zur Neuen Zeit bringt aber auch eine Menge Aufruhr und Entwurzelung mit sich. Der Bereich von Arbeit und Geld ist von dieser Entwurzelung maßgeblich betroffen, da es sich hier um einen Bereich handelt, in dem die alten Energien besonders aktiv sind. Ihr könntet diese als Energien von Macht und Ego bezeichnen.

Diese alten Energien sind in diesem Bereich so stark und aktiv, dass es Euch schwierig erscheinen kann, zu einer gesunden, ausgewogenen Haltung in Fragen von Geld und Arbeit zu finden. In Eurem Beruf, der Organisation oder dem Unternehmen, in dem Ihr arbeitet, oder Euren Kollegen, werdet Ihr immer wieder mit der Gesellschaft konfrontiert. Häufig fragt Ihr Euch: Wie soll ich nur mit diesen Energien, zu denen ich keine Neigung verspüre und die mich doch jeden Tag umgeben, zurechtkommen? Für diese ständigen Begegnungen zwischen dem Neuen und dem Alten wüsstet Ihr gerne, wie Ihr diesen Gegensatz heilen sollt.

Auf Basis der Energiezentren in Eurem Körper möchte ich dieses Thema für Euch gerne ein bisschen transparenter machen. Die Aura, die zu jedem Menschen gehört, beinhaltet sieben Chakras bzw. Energiezentren. Im Solarplexus, dem dritten Chakra (in der Nähe des Zwerchfells bzw. des Magens), ist der Wille angesiedelt. In diesem Bereich des persönlichen Willens liegen das Streben nach Macht und der Ehrgeiz. In der Zeit der Alten Energie, des gestrigen Menschen, haben die Menschen übermässig aus diesem Zentrum heraus gelebt. Das hängt mit der Haltung, immer gewinnen zu wollen, die eigenen Interessen in den Vordergrund zu stellen und auf Kosten anderer zu kämpfen, zusammen. Eine Haltung wie diese ist häufig aus der Angst und dem Gefühl, verloren zu sein, geboren. Ich habe nicht die Absicht, diese Energien zu verurteilen. Ich möchte nur erwähnen, dass sie meistens vom Solarplexus, vom dritten Chakra aus, aktiv sind.

Ein Chakra höher finden wir das Zentrum des Herzens. Das Herz verbindet Euch mit Eurer Höheren Herkunft, mit den Energie-Sphären, in denen Ihr einst zu Hause wart und aus denen Ihr Ideale mitgebracht habt, die in scharfem Gegensatz zu den Energien von Macht und Ego stehen.

Was nun in der gegenwärtigen Transformation des Bewusstseins geschieht, ist eine Übergabe des Ruders vom Solarplexus an das Herz. Das soll jetzt nicht heißen, dass der Solarplexus aufgegeben werden soll oder ganz zur Seite geschoben. Es ist nicht wahr, dass Ihr Euer Ego „aufgeben“ sollt. Es geht vielmehr um die Übergabe des Steuerrades an eine andere Daseinsebene und - damit verbunden - das Fundieren Eures Lebens auf der Herzensenergie. Ihr alle versucht, dies auf dem einen oder anderen Weg zu erreichen, entweder in Eurem Privatleben oder vor allem auf dem Gebiet von Arbeit und Kreativität. Ihr alle fühlt Euch stark hingezogen zu dieser neuen Basis, der Verlagerung zur Energie des Herzens hin. Ihr alle fühlt, dass Ihr so Euer Leben mit viel mehr Freude und Ruhe leben könnt.

Was nun die Beantwortung Eurer Frage angeht: „Wie gehe ich am besten mit Ego-basierten Energien (in mir selbst und anderen) um?“, besteht der wichtigste Schritt darin, Euch vom Herzen aus mit den Energien des Solarplexus (dem Willen und dem Ego) zu verbinden und sie auf liebende und nachsichtige Art und Weise zu führen. Es ist die Verbindung zwischen Herz und Solarplexus (oder allgemeiner gesprochen zwischen den höher und niedriger gelegenen Chakras), die Euch mit Fülle in den Bereichen Arbeit, Kreativität und Geld versorgt.

Nun, woher sollt Ihr wissen, ob Ihr aus Eurem Herzen heraus oder aus Furcht oder dem Ego heraus handelt? Ich möchte Euch gern zwei wichtige Merkmale der Herzensenergie erklären, an Hand derer Ihr sie leicht in Eurem Alltag erkennen könnt. Die erste Charakteristik ist das Fehlen von Kampf und das Vorherrschen von Leichtigkeit und Einfachheit. Ich will sie das Fließen in Leichtigkeit nennen.

Das Fließen in Leichtigkeit

Ihr seid daran gewöhnt, für die Dinge, die Ihr wollt, zu kämpfen und Euch abzurackern. Vor allem im Bereich der Arbeit gibt es jede Menge Konkurrenz und Ego-Streitigkeiten. Häufig müsst Ihr tun als seid Ihr jemand, der Ihr in Wirklichkeit gar nicht seid, nur um Anerkennung und Wertschätzung zu erfahren. Das steht im Widerspruch zum Sehnen Eures Herzens. Das Herz sehnt sich nach einer natürlicheren Form des Seins. Die Herzensenergie übt keinen Druck aus und ist von Natur aus sehr sanft und angenehm. Sie spricht zu Euch durch Eure Intuition. Das Herz gibt Euch sanfte Hinweise und Anstöße, und sagt Euch nie etwas, was mit einem Gefühl von Angst oder Druck einhergeht.

In Eurem täglichen Leben könnt Ihr deutlich erkennen, ob die Dinge glatt laufen und ihren natürlichen Weg finden oder ob Ihr häufig Widerstand bei etwas, was Ihr zu erreichen versucht, erfahrt. Im letzten Fall heißt das, dass Ihr nicht – oder zumindest nicht komplett – in Harmonie mit Eurer Herzensenergie seid. Das Geheimnis der Herzensenergie ist, dass sie Wunder vollbringt, nicht durch Gewalt, sondern mit Leichtigkeit und Sanftheit.

Euch zu trauen, Eurer Intuition zu folgen, ist einer der wichtigsten Wege, um mit dem Energiefluss des Herzens in Harmonie zu kommen, den ich das „Fließen in Leichtigkeit“ nenne. Eurer Intuition im Kontext von Arbeit und Kreativität zu folgen, selbst wenn das nicht im Einklang mit der Kultur an Eurem Arbeitsplatz steht, schafft Möglichkeiten und Chancen, mit denen Ihr nicht gerechnet habt. Es wird Euch näher an Euer göttliches Selbst heranbringen und Euch auf der Herzebene stärken, und allein dadurch Menschen und Orte für Euch "heranziehen", die Eure Herzenswünsche erfüllen.

Wenn es Probleme gibt, wenn Ihr fühlt, dass Ihr nicht an der richtigen Stelle seid in dieser Arbeitsumgebung, dann geht einen Moment allein in die Stille. Findet einen Moment der Stille und lasst alle Vorstellungen und Ideen, die Ihr von Eurer sozialen Umgebung aufgenommen habt und die mit Angst und Sorgen einhergehen, los. Versucht, all diese Gedanken und Emotionen von einem sehr tiefen und ruhigen Raum Eures Herzens aus anzuschauen. Seht sie als das, was sie sind: Wolken, die vor der Sonne entlang ziehen. Aber sie sind nicht Ihr. Geht zu diesem sonnenbeschienenen Zentrum Eures Herzens und fragt Euer Selbst, was in diesem Moment die richtige Verhaltensweise ist. Verbindet Euch mit Eurem alten, weisen Herzen, der Quelle Eurer höchsten Kreativität, und bittet Eure Intuition darum, Euch zu zeigen, was in diesem Moment die richtige Verhaltensweise ist. Versucht, Eure Aktionen nicht darauf zu stützen, was andere denken, auf soziale Verhaltensstandards, die, vor allem im Arbeitsbereich, überwältigend sein können. Das soziale oder kollektive Bewusstsein, das das Verhalten hier diktiert, basiert sehr stark auf Angst: Angst, seinen Arbeitsplatz zu verlieren, Angst vor sozialem Abstieg und Angst vor Armut. All diese Ängste können Eure Intuition überschatten und doch gibt es da diese innere Stimme, die Euch sagt, was jetzt in diesem Moment für Euch zu tun ist. Der Schlüssel liegt darin, sich zu trauen, auf diese Stimme zu hören. Ihr werdet sehen, dass wirklich Antworten kommen.

Wenn Ihr versucht, in dieses innere Zentrum zu gelangen, kann es sein, dass Euch Gefühle des Selbstzweifels blockieren und das Vertrauen in die Intuition und Ideenfülle Eures Herzens untergraben und sie als falsch und unrealistisch hinstellen. Selbstzweifel kann Euch davon abhalten, dem spirituellen Pfad, der vor Euch liegt, wirklich zu vertrauen. Mit Eurem spirituellen Pfad meine ich den Weg der Erfahrungen, der Euch mit Eurer höchsten schöpferischen Quelle in Berührung bringt, den kreativen Energien, die durch Euch nach außen fließen wollen. Diese Energien sind schon vorhanden. Aber Ihr könnt sie nur erkennen und sich in der materiellen Welt manifestieren lassen, wenn Ihr auf Euer tiefes Fühlen hört und ihm vertraut. Eure Seele spricht zu Euch durch Eure Gefühle. (Für den Unterschied von Gefühlen und Emotionen lest bitte das Channeling "Umgang mit Emotionen".) Da gibt es keine äusseren Garantien oder Sicherheiten. Ihr müsst vertrauen. Wenn Ihr die Richtung, die Eure Gefühle Euch vorgeben, akzeptiert und Eurer Intuition gemäss zu handeln beginnt, heisst das, dass Ihr Euch der Führung durch Euer Herz geöffnet habt und Euch wirklich vom Ego-basierten zum Herz-basierten Bewusstsein entwickelt.

Ihr habt das Endstadium der Dominanz des Solarplexus bereits erreicht. Eure Seelen sind in diese Inkarnation mit der festen Absicht, diese Art zu leben endlich loszulassen, eingetreten und Ihr seid alle hoch motiviert, Eure Kreativität aus dem Herzen heraus mitzuteilen. Ich bitte Euch, Euch in dieser Phase selbst zu vertrauen und diesen Pfad weiterzugehen, weil Ihr schon jetzt eine neue Energie in diese Welt bringt, die sehr wertvoll ist. Diese Energie bewirkt oft Veränderungen, ohne dass Ihr sie wahrnehmt: Ihr tut mehr Gutes, als Euch bewusst ist. Ihr helft dabei, die neue Ära entstehen zu lassen, indem Ihr dem Fluss Eures Herzens vertraut und es wagt, dem Fließen in Leichtigkeit zu folgen. Deshalb, habt keine Zweifel und geht Euren Weg weiter.

Die Energie des Herzens ist viel ruhiger und sanfter als die ziemlich brutalen und schroffen Energien, die das Arbeitsleben oft dominieren. Aus diesem Grund bedarf es des Mutes und der Stärke, im Herzen zentriert zu bleiben, wenn Ihr Euch in der Mitte all dieser Ego-basierten Energien befindet. Aber ich sage Euch: Dem Fluss des Herzens zu folgen, wird Euch letztendlich kreative Möglichkeiten geben, die durchaus real und praktisch sind und es wird Euch Fülle auf materieller Ebene bringen. Es ist ein Akt des Glaubens und des Mutes, Euch diesem Fluss anzuvertrauen.

Ich habe zu Beginn gesagt, dass ich zwei wichtige Merkmale der Herzensenergie benennen möchte. Ich habe mit dem Fließen in Leichtigkeit begonnen. Ich möchte jetzt gern über das Fließen in der Fülle sprechen und es das Fliessen im Genug nennen.

Das Fliessen im Genug

Die Herzensenergie ist Quelle wahrer Fülle in Eurem Leben. Diese Fülle betrifft alle Bereiche Eures Lebens: von der physischen, materiellen über die emotionale, soziale bis zur spirituellen Ebene. Ihr seid gemacht, um dieses Leben auf der Erde zu genießen und auf allen Ebenen gut versorgt zu sein. Deshalb möchte ich hier Einiges zum Thema der materiellen Fülle sagen, da es für Lichtarbeiter-Seelen von besonderer Bedeutung ist.

Lichtarbeiter-Seelen und spirituell orientierte, idealistische Menschen im Allgemeinen tendieren dazu, Geld zu verurteilen. Sie sehen Geld als grundsätzlich sündhaft an und assoziieren es mit niedriger Energie. Der Grund für diese Abwertung ist, dass sie Geld mit Macht und Besitz auf Kosten anderer gleichsetzen. Geld ist für sie Synonym für Macht. Diese fälschliche Assoziation ist eine der Hauptgründe, weshalb der Fluss materiellen Reichtums bei vielen von Euch, die das hier lesen, ins Stocken geraten ist.

Lichtarbeiter-Seelen, die ja eine besondere spirituelle Hingabe besitzen, assoziieren Geld oft mit dem Niedrigeren, dem Trivialen, dem, was überwunden werden muss. Hier sind noch viele Glaubenssätze aktiv, die auf Eure Leben der Kargheit und der Abstinenz von der materiellen Welt zurückzuführen sind. Leben, die Ihr häufig in Einsamkeit verbracht habt, die nur darauf abzielten, Euch spirituell zu befreien. Die Energien dieser Lebenszeiten schwingen in Eurem Energiefeld immer noch nach. Das hat eine Art von „Starrheit“ zur Folge, die Euch einschränkt.

Aber Geld ist unschuldig. Geld ist ein Energiefluss, der eigentlich nur reine Möglichkeiten impliziert. Geld eröffnet Gelegenheiten, Geld bringt unterschiedliche Möglichkeiten. Daran ist nichts verkehrt. Ebenso wenig bedeutet die Entgegennahme von Geld, dass Ihr auf Kosten anderer lebt. Mit Geld seid Ihr in der Lage, schöne und gute Dinge für andere zu erschaffen. Wenn Ihr es voller Freude annehmt, erweitert Ihr den Fluss der Fülle auf beiden Seiten: auf Eurer und der der anderen. Die kreative Spirale erschafft immer auch einen nehmenden Fluss, so dass sich Nehmen und Geben die Waage halten. Das ist der Weg des Herzens. Deswegen, habt keine Angst davor, Geld anzunehmen.

Es ist wirklich traurig zu sehen, welche Schwierigkeiten Ihr habt, wenn Ihr Eure wirklich großartigen Gaben und Talente mit der Welt teilt und dann gehemmt seid, der Welt zu sagen, was Ihr für Euch braucht und wollt, und es entgegenzunehmen. Viele alte Vorurteile halten Euch davon ab, wirklich für Euch einzustehen und die Seite des Empfangenden zu genießen. Aber das Geheimnis des Universums ist Ausgeglichenheit, Balance. Das Universum weiß, dass Ihr auf allen Ebenen unterstützt werden müsst, um all Eure großartigen Möglichkeiten in diesem Leben auszudrücken. Da ist nichts Sündhaftes daran. Wenn Ihr wirklich von ganzem Herzen kreativ seid, werdet Ihr einen Strom des Bekommens zu Euch heranziehen und nur, wenn Ihr ihn akzeptiert, werdet Ihr in der Lage sein, auch weiterhin den Fluss des Gebens lebendig und vibrierend aufrecht zu erhalten.

Ihr mögt Euch der Tatsache, dass Ihr den Fluss des Geldes blockiert oder dass Ihr eine unterschwellige Abneigung gegen Geld habt, nicht wirklich bewusst sein. Nehmt Euch die Zeit, Eure Gedanken und Gefühle im Hinblick auf Geld genauer zu untersuchen und Ihr könnt ganz leicht sehen, wie Ihr den Fluss der Fülle in Eurem Leben behindert. Bitte denkt daran, dass Ihr gedacht ward als Wesen, die das Leben auf der Erde in jeder Hinsicht genießen. Es ist nur zu natürlich, sich an schönen Dingen, die die Sinne streicheln oder das Herz mit Inspiration erfüllen, zu erfreuen. Hier ist Euer Zuhause, Eure Wohnung für recht lange Zeit. Also erlaubt Euch bitte, Euch eine materielle Umgebung ganz nach Euren Wünschen zu kreieren. Allein schon das Lieben der Erde und dieser materiellen Realität hier, schafft einen Fluss der Fülle für Euch. Die Erde wird hören, was Ihr Euch wünscht und braucht, und es Euch bringen - nicht nur um Euch Wachstum und Entwicklung als spirituelle Wesen zu ermöglichen, sondern einfach auch, damit Ihr das Leben als menschliche Wesen genießen könnt.

Deswegen überdenkt bitte noch einmal tief in Eurem Herzen Eure Einstellung zu materieller Fülle und fühlt, wie dieser Fluss Euch tatsächlich Möglichkeiten eröffnet, an der Neuen Erde zu bauen; Eure Träume auf den festesten Ebenen der Realität zu verwirklichen. Dies ist nicht die Zeit, sich aus der Gesellschaft zurückzuziehen, um alleine auf einem Berggipfel zu meditieren. Dies ist die Zeit der Teilnahme. Es ist Zeit, dass Ihr Eure Energien in die Welt fließen lasst und freizügig alles annehmt, was zu Euch zurückfließt. Fürchtet Euch nicht davor, Fülle anzunehmen. Euren eigenen Beitrag anzuerkennen und genug im Gegenzug für Eure Bemühungen zu nehmen, ist Teil eines wohl ausbalancierten spirituell-menschlichen Wesens.

Ich möchte auch gerne noch etwas zum Wort „genug“ sagen. Ich habe Euch gesagt, dass die Herzensenergie einerseits durch das Fließen in Leichtigkeit gekennzeichnet ist. Wenn Dinge leicht gelingen und alles, was Ihr braucht, plötzlich auf Eurem Weg auftaucht, ist das ein Zeichen, dass Ihr mit dem Fluss des Herzens Schritt haltet. Der zweite Energiefluss, der zu Eurem Herzen gehört, ist das Fließen im Genug. „Genug“ bedeutet: Alles, was ich im Hier und Jetzt brauche, um ein erfüllter menschlicher Engel zu sein, steht mir zur Verfügung. Im Fluss des Genug zu leben bedeutet, dass Ihr dankbar für und zufrieden mit all dem, was Ihr habt, seid. Ihr fühlt Euch genährt durch das, was Euch auf materieller, emotionaler, mentaler und spiritueller Ebene umgibt. Das ist Fülle. Das bedeutet, genug zu haben.

Das Fließen im Genug zu erleben, bedeutet, dass Ihr zufrieden seid mit dem, was Ihr gerade im Jetzt habt. Ihr wisst alle, dass Fülle zu erfahren eine subjektive Geisteshaltung ist. Sie hängt ganz von den Umständen ab. Die Quantität der materiellen Fülle steht nicht unbedingt in direktem Zusammenhang mit der Freude, die Ihr dabei empfindet. Fülle erfahren heißt nicht automatisch, sehr reich zu sein, sondern Reichtum zu empfinden mit allem, was Euch umgibt. Ihr habt selbst die Art materieller Fülle herauszufinden, die Euch zufrieden stellt und erfüllt. Für manche Menschen kann das bedeuten, in einer einsamen Hütte ganz alleine irgendwo zu leben, wo sie die Natur in vollen Zügen genießen können. Für andere heißt das vielleicht eine luxuriöse Stadtwohnung, in der sie das bunte Treiben in der Stadt genießen können. Von unserer Seite aus, von Gott oder Geist, gibt es da keine Bewertung.

Ihr müsst selbst herausfinden, was Genug für Euch bedeutet. Der Schlüssel ist, dass Ihr das Fließen findet, das Euch glücklich macht, das Euch das Gefühl gibt, dass Ihr Euer Leben vollständig lebt. Das ist das Fließen im Genug. Ihr könnt es nicht an der Menge Eures materiellen Besitzes ablesen, sondern an dem Gefühl der Freude und Erfüllung, die Ihr in Eurem täglichen Leben empfindet. Genug ist ein Gefühl, keine Sache.

Nicht in diesem Fließen zu sein, kann durch zwei Dinge kommen. Entweder Ihr wollt „mehr als Genug“ oder aber Ihr wollt „weniger als Genug“. Wenn Ihr „mehr als Genug“ wollt, sehnt Ihr Euch nach einem materiellen Überfluss, den Ihr nicht wirklich braucht bzw. an dem Ihr Euch nicht mehr richtig erfreuen könnt.

Zu viel Besitz macht das Leben kompliziert und nimmt Euch in Wirklichkeit Freude weg. Freude gedeiht in einem einfachen, guten Leben. Ihr strebt oft nach mehr als Genug, weil Ihr es als Sicherheit für die Zukunft benutzen wollt. Ihr könnt von Geld abhängig werden, einfach nur wegen des Gefühls von Sicherheit, das es Euch gibt. Aber es geht um Fülle und Reichtum im Jetzt. Sonst erlebt Ihr Mangel inmitten großen materiellen Reichtums. Um wirklich im Genug zu fließen, müsst Ihr jede diesbezügliche Angst loslassen und Euch trauen, glücklich zu sein, mit dem, was Ihr habt. Diese starke Freude, an dem, was Ihr habt, wird immer mehr davon in Euer Leben ziehen. Sie wird das Fließen im Genug in Gang halten. Wenn Ihr jedoch glaubt, mehr materielle Sicherheit zu brauchen, dann begebt Ihr Euch auf den Pfad Eurer Ängste und was Ihr dann braucht, ist mehr Vertrauen und weniger Angst.

Wenn Ihr im „weniger als Genug“ stagniert, seid Ihr ebenfalls einer Angst aufgesessen, aber einer anderen. Hier hindert Euch die Angst, Euch wirklich der Welt zu öffnen, Euch voll einzubringen und dementsprechend Dinge zurückzubekommen. Ihr habt Angst, wirklich aus dem Vollen zu leben. Ihr könnt zum Beispiel denken, dass Ihr es nicht wert seid, oder dass Ihr dazu nicht in der Lage seid oder aber, dass es sündhaft sei, alles, was Ihr seid, zu leben und dafür volle Anerkennung zu erhalten. Dann müsst Ihr lernen, wieder Eure natürliche Schönheit und Unschuld zu erkennen. Ihr seid gemacht dazu, dass Ihr Euch voll auslebt und dass Ihr genau für das, was Ihr seid, geliebt werdet. Die Welt wird schöner und strahlender, wenn Ihr die Geschenke Eurer Seele mit ihr teilt und sie wird es Euch mit genug, das zu Euch zurückkommt, danken. Das Universum ist auf Fülle ausgerichtet, und Ihr könnt in sein Fließen mit hineinkommen, wenn Ihr Euch Eurer wahren Natur öffnet - der reinen, bedingungslosen Liebe.

„Genug“ ist der natürlicher Zustand des Seins. Ihr alle seid hier, um das „Genug“ zu erfahren; das Fließen im Genug ist für Euch alle erreichbar. Es hat wenig Sinn, sich mit weniger zufrieden zu geben. Es ist nicht wahr, dass Ihr Euch selbst durch Abstinenz oder selbstgewählte Armut spirituell verbessert. Im Gegenteil kann es eher dazu führen, dass Ihr deswegen Gefühle von Bitterkeit oder Feindseligkeit entwickelt. Bitte versucht nicht, irgendwelche spirituellen Rechtfertigungen für Euren Mangel an Fülle zu suchen. Ihr alle seid hier, um Euch in höchstem Maße am Leben zu erfreuen, Eure schöpferische Energie in die Welt fließen zu lassen, und dafür reich belohnt zu werden.

Das Fließen im Genug wiederherstellen

Wenn Ihr das Gefühl habt, nicht im Fluss zu sein, dann betrachtet all die Dinge, die Euch umgeben und interpretiert sie als eine Energiemitteilung an Euch. „Das ist also, was ich im Moment erschaffe“. Verurteilt Euch nicht und auch niemand Anderen. Beobachtet es einfach nur.

Und dann fühlt die Energie Eures aktuellen Umfeldes – sei es Euer Heim, Euer gesellschaftliches Leben oder die Arbeit – und vergleicht sie mit Euren von Herzen gefühlten Sehnsüchten. Nehmt Euch Zeit, um wirklich zu erfühlen, was Ihr Euch wünscht. Gebt Euch nicht zufrieden mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit und Unruhe, sondern definiert ganz klar, was Ihr in Eurem Leben haben wollt.

Hierdurch werdet Ihr Euch bewusst, dass da ein „Mangel“ ist, dass etwas fehlt. Fühlt den Schmerz, der deshalb in Euch ist, aber gebt Euch diesem Gefühl von Mangel oder Unzufriedenheit nicht hin. Diese Übung zielt nicht darauf ab, Euch schlecht fühlen zu lassen. Konzentriert Euch einfach auf die Sehnsüchte, die Ihr spürt. Fühlt ganz tief, dass das genau das ist, was Eure Seele für Euch wünscht. Seid überzeugt, das Euer Sehnen genau in die Richtung zielt, die Eure Seele für Euch in diesem Leben vorgesehen hat. Ihr werdet vom Universum unterstützt werden, es Wirklichkeit werden zu lassen.

Eure fokussierte, stille und offene Bewusstheit für diese Herzenswünsche allein reicht aus, die Dinge geschehen zu lassen. Zu erkennen, wer Ihr seid, ist der größte Magnet für den Wandel in Eurem Alltag. Es ist nicht nötig, ja nicht einmal günstig, noch mehr zu unternehmen, damit Veränderungen auf der materiellen Ebene geschehen. Der Schlüssel ist, zutiefst zu fühlen (nicht emotional), nach was Ihr Euch sehnt, und es dann Eurem Herzen zu überlassen. Lasst einfach los und vertraut.

Euer Leben wird anfangen, sich zu verändern. Vielleicht beginnt Ihr damit, alte tiefsitzende Muster Eures Denkens und Fühlens und Eurer Verhaltensweisen gegenüber Anderen genauer anzuschauen. Dann werden Beziehungen und Jobs, die nicht wirklich Eurem wahren Ziel dienen, aufhören bzw. verschwinden. Ihr könnt darauf vertrauen, dass Ihr ein Fließen kommt, das Euch langsam aber sicher in Richtung Eures Zieles bringt. Achtet auf die Dinge, die in Eurem Leben passieren. Das, was andere Euch sagen oder tun, enthält oft eine versteckte Botschaft darüber, wo Ihr in Bezug auf Euer Ziel seid.

Alles, was Ihr materiell braucht, um Eure Herzenswünsche zu realisieren, wird auf völlig entspannte Weise, wie aus dem Blauen heraus, erscheinen. Es wird mit Leichtigkeit und Eleganz in Euer Leben treten. Es wird wie ein Wunder erscheinen und sich gleichzeitig perfekt abgestimmt anfühlen. Ihr müsst nicht durchhalten, rumprobieren, drängen oder forcieren! Allein die stille Bewusstheit Eurer wahrsten Bedürfnisse, Eure Ehrlichkeit, sie anzusehen und Euer Mut zu vertrauen und loszulassen, werden die Dinge für Euch geschehen lassen. Die Treue zum tiefsten Sehnen Eures Herzens, mit solch einer Konzentriertheit und Hingabe, wird das Genug Realität für Euch werden lassen.

© Pamela Kribbe

Übersetzung: Dorothee Geray


Bücher

 


 

 

 


* NEU *

Lijn in regenboogkleuren